Jeder sechste Schüler Opfer von Cybermobbing

Studie veröffentlicht | 17/5/2013

17.05.2013 Heise berichtet:

Jeder sechste Schüler in Deutschland ist schon einmal Opfer von Mobbing im Internet geworden. Schikane, Hetze und Beleidigung vor allem über soziale Netzwerke werden zunehmend zum Problem. Das geht aus einer umfangreichen Studie (PDF-Datei) mit Angaben von bundesweit 6739 Schülern, 1953 Eltern und 661 Lehrern aller Schulformen hervor, die das Bündnis gegen Cybermobbing am Donnerstag in Köln vorstellte.

Auch dem Stern ist die Studie eine Nachricht wert.

Kommentar:
Die Studie zeigt die steigende Notwendigkeit Schüler im Umgang mit ihren Daten zu sensibilisieren und daran zu appellieren Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen. Die Nutzung der elektronischen Medien und besonders der modernen Werkzeuge für soziale Netzwerke ist für Schüler so selbstverständlich wie der Plausch auf dem Schulhof. Es ist ihnen nur nicht bewusst, dass die Unterhaltung öffentlich weltweit abrufbar und auf Jahre verfügbar geführt wird.
(hpr)


Kategorien: DatenschutzBlog