Xbox One - Die Wohnzimmerüberwachung

"Es weiß, wer Sie sind, was Sie wollen und wie Sie es wollen" | 22/5/2013

Der Spiegel (22.05.2013) berichtet über die Fähigkeiten der neuen X-Box One und deren eingebauten Konsolenkamera.

Besonders die Beobachtung der im Raum anwesenden Personen steht für die Kamera im Vordergrund.

Der Bildschirm der Entwickler-Ansicht zeigte diverse Variablen:

  • Gesichtsausdruck ("traurig/fröhlich/neutral"),
  • spricht ("ja/nein"),
  • aufmerksam ("ja/nein"),
  • Mund ("offen/geschlossen").
  • linkes/rechtes Auge ("offen/geschlossen"),

Der Entwicklungschef Yaron Galitzky, erklärte: man wisse nun also: "Wer ist im Zimmer? Was tun sie? Wie fühlen sie sich? Und wir können das nicht nur für einen oder zwei Spieler, sondern für bis zu sechs."

Die Informationen liegen Microsoft in Echtzeit vor. Unter Datenschutzaspekten ist diese Ausforschung privater Räume hoch brisant. Mit der X-Box One holen sich Benutzer den erweiterten großen Lauschangriff freiwillig ins Wohnzimmer.
(hpr)


Kategorien: DatenschutzBlog